Roaming: EU setzt Grenzen für Handykosten

Dank “International Roaming” ist das Telefonieren mit dem Handy auch jenseits der deutschen Grenzen möglich. Übersetzt bedeutet “Roaming” soviel wie “herumwandern”. Diese Technik macht es möglich, dass ein Handy auch im Ausland funktioniert. Das Prinzip ist einfach: Bucht sich ein Handy beim ausländischen Netzbetreiber ein, erkennt der Vermittlungscomputer in Deutschland den Standort und sorgt dafür, dass das Handy auch dort funktioniert.

Das stärkste Netz

Allerdings muss der Besitzer des Handys dafür die Funktion “Automatische Netzwahl” aktiviert haben. Dann bucht sich sein Gerät in das Netz ein, dass im jeweiligen Ausland am sendestärksten ist. Für den Handynutzer kann bereits dieser Vorgang gravierende. Denn ein starkes Netz muss kein preiswertes Netz sein. Wie in Deutschland gibt es auch in jedem anderen Land untereinander konkurrierende Netze. Deswegen unterscheiden sich auch die Handytarife der Anbieter, mit dem der deutsche Dienstleister sein “Roaming-Abkommen” geschlossen hat. Wie teuer den deutschen Handynutzer seine Telefonate im Ausland kommen, hängt daneben auch davon ab, ob er seinen Urlaub in einem Land der EU oder in der restlichen Welt verbringt. Wer sein Mobilgerät im EU-Ausland nutzt, bezahlt einheitliche Fixpreise für das Telefonieren, Surfen und Simsen im Urlaubsland – egal, welches Netz sein Handy dort nutzt und gleich, bei welchem deutschen Mobilfunkanbieter er seinen Handyvertrag abgeschlossen hat.

EU setzt Kostengrenzen

Seit Jahren setzt sich die EU für günstige Handykosten innerhalb der Staatengemeinschaft ein. Seit dem 1. Mai 2016 kosten deshalb abgehende Telefonate höchstens 6 Cent mehr pro Minute als im deutschen Tarif, eingehende Anrufe dürfen pro Minute nicht mehr als 1,2 Cent als im deutschen Tarif des Handynutzer kosten. Pro SMS dürfen die Kosten nicht mehr als 2 Cent über den heimischen Tarifen liegen, eingehende SMS dürfen gar keine Zusatzkosten verursachen. Für mobile Internetdaten liegt die Grenze pro MB bei maximal 6 Cent über dem Heimattarif. Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer. Wer eine Flatrate und somit keine fixen Preise pro Telefonie-Einheit, MB und SMS hat, muss bei seinem jeweiligen Anbieter erfragen, wie dieser hier kalkuliert. Bei manchen Anbietern wie beispielsweise www.discoplus.de gilt die Flatrate auch im EU-Ausland, d.h. hier zahlen Kunden innerhalb der EU nur die Cent-Aufschläge des EU-Tarifs.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *